"Shinrin Yoku" - Waldbaden


Immunsystem stärken - Stress abbauen - Gesundheit fördern


Unter Waldbaden, japanisch "Shinrin Yoku" genannt, versteht man das bewusste Verweilen im Wald, um sich zu erholen und seine Gesundheit zu stärken. In erster Linie geht es dabei um das bewusste Eintauchen und Aufnehmen der Waldatmosphäre. Wir schlendern dabei zeitlos, achtsam und ohne ein Ziel einfach durch den Wald. Verweilen, betrachten und genießen dabei bewusst und mit allen Sinnen Bäume, Sträucher, Moose, plätschernde Bäche und vieles mehr. Im Wald erlebt man zu jeder Jahreszeit andere schöne Eindrücke. Im Frühling das Ausschlagen der Triebe und Knospen sowie das Zwitschern der Vögel, im Sommer nach einem nächtlichem Gewitterregen eine angenehme feuchte und kühle Atmosphäre, im Herbst das Rauschen des Windes durch die Baumwipfel und das Fallen der bunten Blätter, im Winter eine wunderbare Stille und das Knirschen des Schnees unter unseren Füßen. Wir riechen den Waldboden und das Moos, umarmen Bäume und erspüren barfuß unsere natürliche Umgebung. Wahrnehmungs-, Entspannungs- und Achtsamkeitsübungen runden das Eintauchen in die Waldatmosphäre ab und erhöhen den Gesundheits- und Wohlfühleffekt nachhaltig.

Schon der Anblick des Waldes und das bewusste Erspüren der Natur hat eine gesundheitsförderne, entspannende und stressabbauende Wirkung. Es hebt die Laune und führt zu mehr innerem Gleichgewicht.

In Japan und Südkorea ist "Shinrin Yoku" zu einem festen Bestandteil der Gesundheitsvorsorge geworden und wird dort unter anderem auch schon als Waldtherapie angeboten.

Waldluft ist ein Cocktail aus sekundären Pflanzenstoffen. Diese bioaktiven Stoffe werden von Bäumen, Pflanzen und sogar von Bodenorganismen abgegeben. Die Terpene in der Waldluft sind dabei die wichtigsten Stoffe. Wie zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen, haben vor allem Terpene verschiedene gesundheitsfördernde Wirkungen auf den menschlichen Organsimus.

 

Kurz zusammengefasst:

 

Waldbaden ist ein ca. zwei- bis dreistündiger Aufenthalt im Wald, ist ein langsames Gehen mit vielen Pausen, ist atmen, riechen, lauschen, schmecken, sehen, fühlen, entspannen und bewusstes Wahrnehmen.

 

Erleben Sie selbst den Wald und schöpfen Sie neue Energie für den Alltag oder den Beruf.

 

Einen wissenschaftlichen Beitrag zum Waldbaden bekommen Sie unter Links.


Waldbaden - Entspannen mit Mehrwert!

  • stärkt das Immunsystem und die Abwehrkräfte
  • steigert die Bildung von natürlichen Abwehrzellen um bis zu 50 %
  • unterstützt die Genesung
  • fördert den Stressabbau und dient der Burnout Prävention
  • lässt die Stresshormone Cortisol, Adrenalin und Noradrenalin stark zurückgehen
  • regeneriert Zellen durch Aktivierung des Parasympathikus ("Nerv der Ruhe")
  • kann Bluthochdruck absenken
  • verbessert den Schlaf
  • steigert die Konzentrationsfähigkeit
  • unterstützt durch das Einatmen der Terpene aus der Waldluft die Bildung körpereigener Herzschutzsubstanzen
  • fördert die Abwehr von schädlichen Viren und Bakerien   
  • schärft den Blick für das Wesentliche
  • hebt die Stimmung
  • führt durch die belebenden Abstrahlungen des Waldes zu Wohlbefinden
  • ist Naturerfahrung und Wildnis
  • bedeutet natürliches Empfinden, Entschleunigung und Ausgeglichenheit


Wie ist der Ablauf beim Waldbaden?

Nach dem Erstgespräch, in dem wir zusammen alles wichtige zum Waldbaden besprochen haben (wo, wann, wie lange, was soll ich mitbringen), treffen wir uns am vereinbarten Ort. Zum Anfang bekommen Sie von mir einige Informationen über die Wirkungen des Waldes auf unsere Gesundheit. Durch kurze Atem-, Meditations- oder Körperübungen bereiten wir uns auf das "Eintauchen" in den Wald vor und lassen den Alltag bewusst hinter uns. Dann schlendern wir Stück für Stück durch den Wald und suchen uns einen "Wohlfühl-Platz" der uns spontan gefällt. An diesem Ort und unterwegs lade ich Sie ein verschiedene Achtsamkeits-, Entspannungs-, und Wahrnehmungsübungen zu machen. Das Waldbaden ist unter anderem Wahrnehmung und Entschleunigung. Deshalb bewegen wir uns langsam und lassen uns auf den Ort an dem wir sind voll ein. Das heißt, dass wir in zwei bis drei Stunden nur etwa ein bis drei Kilometer laufen werden. Dabei betrachten und genießen wir bewusst und mit allen Sinnen Bäume, Sträucher, Moose, plätschernde Bäche und vieles mehr. Wir riechen den Waldboden und das Moos, umarmen Bäume und erspüren barfuß unsere natürliche Umgebung. Zum Abschluss tauschen wir uns über unsere Eindrücke aus und beenden das Waldbaden mit einer kleinen Abschlussmeditation.